Raus aus den Socken

Die Freiluftsaison hat wieder begonnen. Spätestens jetzt wird es Zeit, die Füße richtig zu pflegen und sie sandalen- bzw. flipfloptauglich zu machen.

Fußbad

Ein Fußbad entspannt und reinigt die Füße. Ideal ist lauwarmes Wasser, angereichert mit Badezusätzen wie Ölen oder Salzen: Raue Stellen werden geschmeidig, abgestorbene Hautzellen lassen sich leichter entfernen. Nach dem Bad Füße gründlich abtrocknen – auch zwischen den Zehen, um Fußpilz zu vermeiden.

Hornhaut entfernen

Nach dem Fußbad wird die Hornhaut mit einem Bimsstein, einem Hornhautschwamm oder einer speziellen Hornhautfeile entfernt. Aber Vorsicht: Verletzungsgefahr! Bei aufgeweichter Haut bemerkt man nicht, wie schnell die Hornhaut abgetragen wird.

Nägel in Form bringen

Fußnägel kürzt man am besten mit einer Feile und einer Schere, die vorne leicht abgerundet ist. Dabei sollten die Nägel so gefeilt werden, dass sie mit den Zehenkuppen abschließen. Sind die Zehennägel zu kurz und rund geschnitten, können sie leicht einwachsen.

Übrigens: Das Nagelhäutchen sollte nicht geschnitten werden, weil es die Furche zwischen Nagel und Nagelfalz vor Schmutz und Krankheitserregern schützt.

Eincremen

Die Haut neigt häufig zu Trockenheit. Fußcreme – am besten schnell einziehende – versorgt die Füße mit der nötigen Feuchtigkeit.

TIPP: Barfuß gehen tut gut

Beim Barfußgehen reagieren die Füße auf Unebenheiten im Boden, die Reflexzonen an den Fußsohlen werden stimuliert. Außerdem wird die Durchblutung angeregt und die Fußmuskulatur gestärkt. Wichtig: Beim Barfußgehen nicht die Ferse, sondern den Ballen zuerst aufsetzen.